Dyson_Luftbefeuchter

Dyson AM10 Luftbefeuchter




Dyson Luftbefeuchter – lohnenswert?

Ich hatte diese Tage die Möglichkeit, den Dyson AM10 Luftbefeuchter anschauen und in die Hand nehmen zu können. Was ich damit erlebt habe und wie es um ihn steht, das liest du in meinem heutigen Beitrag.

Ich habe es schon mehrfach angesprochen: bei der Nutzung eines Luftbefeuchters ist auf sehr strikte Hygiene zu achten. Das Wasser muss regelmäßig getauscht und das Gerät intensiv gereinigt werden. Bei einem Gerät ist dies schnell vollbracht, bei einem anderen dauert es auch schon einmal etwas länger und vereinzelt hat man den Eindruck, als wäre gar nichts in Sachen Hygiene und Reinigung am Gerät möglich.

Eingebaute UV-Beleuchtung

Der Dyson – Luftbefeuchter hat es sich zur Aufgabe gemacht, fast alle Bakterien im Wasser durch eine eingebaute UV-Beleuchtung abzutöten. Das Prinzip erklärt sich mir eigentlich ganz einfach: Man füllt das Wasser in den Wasserbehälter, schaltet das Gerät ein und im Betrieb fließt das bakterienhaltige Wasser an der UV-Beleuchtung des Gerätes vorbei und tötet die meisten Bakterien ab. Dyson wirbt damit, dass es über 99 Prozent wären. Leider kann ich das nicht überprüfen, was ich gerne tät. Aber die Firma wird sicherlich entsprechende Versuche und Laboruntersuchungen angestellt haben, bevor sie eine solche These aufstellt.

Ein starker Luftstrom sorgt aus eigener Erfahrung auch für eine angenehme Kühlung im Sommer. Also ein Gerät, das universell und zu verschiedenen Zwecken einsetzbar ist, was ich als sehr gut empfinde. Im Betrieb entspricht die Geräuschentwicklung dem Wert eines leise eingestellten Radios, also nicht unangenehm. Geliefert wird das Gerät in weiß-silberner Farbe und genau solch ein Gerät hatte ich zur Hand.

Ausgereifte Technik

Die Technik des Dysons Luftbefeuchters ist ausgeklügelt: Die Umgebungsluft wird durch eine Öffnung im Standfuß des Dysons (der wie alles aus Kunststoff ist) in das Gerät gesaugt. Ein eingebautes Thermostat und Hygrostat kontrollieren sowohl Temperatur und Luftfeuchtigkeit der Luft und können damit für ein optimales Raumklima sorgen.

In der Wasserkammer wird das Wasser bis zu drei Liter in sehr feine Tröpfchen aufgelöst, die sich mit dem Luftstrom zu einem feinen Dunst vermischen und dann in den stylischen Luftring geleitet werden. Das Wasser wird dabei nicht erhitzt. Und dort wird durch eine ausgefeilte Technik für eine sehr gute Verteilung des Wasserdampfes in den Raum gesorgt.

Bis zum Erreichen der gewünschten Luftfeuchtigkeit arbeitet der 58 Zentimeter hohe und im Durchmesser 22 Zentimeter große Dyson Luftbefeuchter und ist so in der Lage, für ein angenehmes Raumklima zu sorgen.

Mir unklarer Reinigungsmodus

Das Gerät hat einen automatischen Reinigungsmodus, aber ich kann beim besten Willen nicht wirklich davon berichten, was in diesem Modus geschieht.

Mit 3,5 Kilogramm erleben wir ein Gewicht, das seinen Mitbewerbern gleich kommt. Auf keinen Fall handelt es sich hier um ein Schwergewicht und an der Standfestigkeit kamen bei mir keine Zweifel auf. Zwei Meter Stromzufuhrkabel stehen zur Verfügung und bieten damit eine gute Möglichkeit ohne Verlängerung wohl fast jeden Ort im Zimmer zum Aufstellen zu erreichen.

Zur Einstellung der Luftfeuchtigkeit und Stärke des Luftstroms liegt dem Gerät eine kleine Fernbedienung bei, die magnetisch ist und so direkt am Gerät aufbewahrt werden kann. Die Steuerung durch die Fernbedienung ist übersichtlich, einfach erklärend und funktionierte zuverlässig.

Fazit:

Die Funktionsweise, das Ergebnis, das Design und die Verarbeitung sind hervorragend. Erfreulich ist der (überwiegend) geräuscharme Betrieb des Luftbefeuchters (auf stärkster Leistung hört man doch schon deutlich was abgeht).

Beim eigenen Versuch habe ich feststellen können, dass am Tag eine Wasserfüllung für die Benutzung ausgereicht hatte. An der Bedienungsanleitung müsste Dyson meiner Meinung nach noch etwas arbeiten, aber vieles war für mich selbsterklärend. Es kann aber sein, dass dies vielleicht an optimalen Bedingungen im Raum lag.

Dieser war nicht zu groß und hatte gute Luftfeuchtigkeitswerte. Was das Thema Bakterienabtötung angeht, nun da sollte sich jeder selbst seine Meinung bilden.  Ideal ist es hier, wenn man den Luftbefeuchter im Automatikmodus betreibt. Und ein Sleep-Timer rundet das positive Bild dieses Luftbefeuchters ab. Also: meine Empfehlung gebe ich sehr gerne für dieses Gerät ab. Weitere Produktempfehlungen*: