Verdunster Luftbefeuchter

Gute Idee – Heizungsverdunster?

Sind Heizungsverdunster eine gute Wahl?

Immer wieder bekomme ich Nachfragen und Anregungen, die das Thema Heizungsverdunster aufgreifen. Ich habe mich daher einmal etwas ausführlicher mit dieser Fragestellung beschäftigt und möchte Euch davon berichten.

Was ist denn nun eigentlich ein Heizungsverdunster?

Heizungsverdunster Bär
Fotoquellen: Amazon-Partnerprogramm*

Ein Heizungsverdunster ist eigentlich nichts anderes als ein Behältnis, dass sich an oder auf der Heizung befindet und die Raumluft mit dem verdampfenden Wasser befeuchtet. Du findest diese Heizungsverdunster in allen möglichen Varianten, ich zeige Dir hier einmal drei mögliche Versionen*:


 

 

 

Ob ein Heizungsverdunster nun hübsch und ansehnlich ist, das musst Du für Dich entscheiden. Aber genauso darf man fragen: ist ein Luftbefeuchter ansehnlich? Da kann man sich gepflegt streiten oder seine Diplomarbeit danach ausrichten. Die Ansichten sind dazu verständlicherweise unterschiedlich.

Heutige Heizungsverdunster sind aber sind nicht mehr nur zweckdienlich. Sie stellen inzwischen einen Teil der Raumdekoration dar.

Und warum ist ein Heizungsverdunster nun sinnvoll?

Ich habe es an anderer Stelle bereits ausführlich beschrieben: Die richtige Luftfeuchtigkeit in den Räumen, ob genutzt oder ungenutzt, ist für unsere Schleimhäute als auch für das persönliche Wohlbefinden wichtig. Am einfachsten lässt sich die Luftfeuchtigkeit auch durch Heizungsverdunster erhöhen, die an die Heizkörper gehängt werden.

Aber die ganzen Bakterien im Wasser?

Hier kommen wir zu einem Thema, dass bei der Fragestellung Luftbefeuchtung immer wieder auftaucht. Sind die Bakterien im abgestandenen Wasser des Heizungsverdunsters eine Gefahr?

Du brauchst Dir keine Sorgen machen: Bakterien hüpfen nicht durch die Gegend und da das Wasser am Heizkörper verdunstet und nicht versprüht wird, ist die Gefahr gering, daran zu erkranken.

Dennoch empfehle ich immer wieder eine ausgiebige Pflege, auch bei Luftbefeuchtern, die elektrisch betrieben werden. Diese Pflege ist eine grundsätzliche Voraussetzung, dass wir Freude an der Luftbefeuchtung haben können. Solange du deine Heizungsverdunster regelmäßig reinigst besteht keinerlei Gefahr, die Idee „ab in die Geschirrspülmaschine bei hoher Temperatur“ finde ich dazu sehr ansprechend.

Ich rate dazu, den Heizungsverdunster tagtäglich auszugießen und mit frischem Wasser aufzufüllen. Gerne kannst Du auch ätherische Öle für einen wohltuenden Duft* dem Wasser hinzufügen. Mir gefällt Zitrusöl* am besten, aber klar: das ist Geschmack- (sorry: Geruchs-) sache.

Fazit:

Solltest Du nachweislich festgestellt haben, dass Deine Raumluft zu niedrig ist – das kannst Du am besten mit einem Hygrometer feststellen* – dann ist die Nutzung eines Heizungsverdunsters eine gute Möglichkeit, mit günstigen und einfachen Mitteln, die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. Allerdings kannst Du damit die Luftfeuchtigkeit nicht kontrolliert regulieren. Hier eignen sich elektrische Luftbefeuchter* deutlich besser.

Diese hier gefallen mir persönlich sehr: