innoBeta Luftbefeuchter

InnoBeta Fountain Ultraschall

Nachdem uns einige Leser auf dieses Gerät aufmerksam gemacht haben, haben wir uns den Ultraschallvernebler „InnoBeta Fountain“ einmal näher angeschaut und möchten Euch von unseren Erfahrungen mit diesem Ultraschallluftbefeuchter berichten.

Am Ende lest ihr, ob wir aus unserer Sicht diesen Luftbefeuchter empfehlen können.



Zwei Versionen erhältlichInnoBeta Luftbefeuchter

Wir haben die drei-Liter-Version diesmal in die Hand nehmen können und waren schon gleich vom geringen Gewicht überrascht und gleichsam erfreut. Es gibt dieses Gerät auch als 2,4 Liter-Modell*, aber wir würden hier sehr gerne die drei-Liter-Version empfehlen. Die Nutzungszeit ohne Nachfüllen ist spürbar länger. Es gibt verschiedene Kommentare von Käufern, die davon sprechen, dass das Gerät 18 Stunden mit einer Füllung von drei Litern funktionieren würde.

Aus unserer Sicht und bei unserer Nutzung haben wir diese achtzehn Stunden nicht erreicht. Aber morgens angeschaltet, war das Modell am späten Nachmittag noch nicht endgültig geleert. Wir denken, dass man mit durchschnittlich zehn Stunden einem realistischen Wert nahe kommt.

Das Modell hat sich als leise und damit auch nachts sehr nutzbar bewiesen. Ein integrierter Timer für vier Zeitstufen regelt den Feuchtigkeitsausstoß und die Beleuchtung. Eine praktische Fernbedienung liegt dem Gerät ebenfalls anbei. Wenn man also mal ganz faul so auf dem Sofa liegen möchte – bestimmt praktisch 🙂

Hygrometer im Lieferumfang

Dass ein Hygrometer*mit zum Lieferumfang des Gerätes gehört, zählt zu unseren Pluspunkten, die wir addieren konnten. Jederzeit war das Ablesen des aktuellen Luftfeuchtigkeitswertes möglich und mit einem vergleichenden manuellen Hygrometer, das wir parallel zur Überprüfung verwendeten, ergaben sich annähernd gleiche Werte.

Die manuelle Reinigung des Luftbefeuchters könnte etwas besser möglich sein, jedenfalls, wenn wir das Wort manuell hier wörtlich nehmen.

Die durch Aufdrehen des Schraubverschlusses vorhandene Öffnung des Gerätes zum Auffüllen des Wassers ist ausreichend groß, ohne dass etwas daneben geht. Aber mit der Hand kamen wir nicht in den Behälter hinein. Hier könnte man sich aber mit entsprechenden Reinigungsmitteln gut behelfen.

Stufenweise Regulierung des Dampfausstoß

Bei der Stärke des Dampfausstoßes sind drei Stufen möglich. Die einstellbaren Laufzeiten starten bei einer Stunde und gehen über zwei und vier Stunden bis zu acht Stunden.

Ein blaues Display zeigt neben dem Dampfdurchfluss ebenso die Temperatur im Luftbefeuchter an (die auf dem Display angezeigte Temperatur ist nicht die Raumtemperatur, sondern die Temperatur im Verdampfer). Es bietet die Möglichkeit, die gewünschte Luftfeuchtigkeit (aber nicht den Wert der relativen Luftfeuchtigkeit!!), den Timer, das Licht und eben das Gerät ein- oder auszuschalten.

Mit der Fernbedienung vom Sofa aus steuern

Zusätzlich wird noch wie bereits beschrieben eine Fernbedienung und das extra Messgerät für die relative Luftfeuchtigkeit durch den Hersteller in den Karton gelegt.

Bei zu geringem Wasserstand schaltet sich das Gerät automatisch aus, was schon ein sicheres Gefühl beim Schlafen mit sich bringt. Zusätzlich ist es möglich, Aroma-Öle in das Gerät* – aber in eine recht kleine extra Schublade – zu füllen.

Wir finden, das ist eine gute Lösung, dass das Öl nicht in den Wassertank kommt. Hierbei wird das gewünschte Duftöl, das es in den verschiedensten Variationen extra zu erwerben gibt, auf einen kleinen Schwamm an der Seite des Luftbefeuchters getröpfelt und verdunstet dann über diesen Weg.

Genutzt bei 25 Quadratmetern

Wir haben den Luftbefeuchter für einen Raum mit 25 Quadratmetern genutzt und erhielten ansprechende und gute Luftfeuchtigkeitswerte. Ihr erinnert Euch ja sicherlich: zwischen 45 Prozent und 60 Prozent sind wünschenswerte Werte für die Luftfeuchtigkeit in einem Raum.

Eine luftfeuchtigkeitsabhängige Regulierung gibt es leider bei diesem Gerät nicht, das gibt aus unserer Sicht einen Minuspunkt, der aber vom günstigen Preis aufgefangen wird.

Hier reguliert man diesen gewünschten Wert durch das ein- oder ausschalten am Hauptdisplay oder der Fernbedienung. Das hat allerdings zur Folge, dass man das Gerät nicht allzu lange unbeaufsichtigt lassen sollte. (Wir meinen damit Stunden.)

Gerne dürfte das eingebaute Stromkabel etwas länger sein. Es passte zwar bei unserem Ausprobieren, aber mehr Kabel geht immer und ist irgendwie auch praktischer, wenn man einen geeigneten Ort im Raum für die Nutzung finden möchte.

Unser Fazit am Ende

Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt bei diesem Gerät aus unserer Erfahrung aber eindeutig. Und wer ein günstiges Gerät erwerben möchte, der ist mit diesem Luftbefeuchter nicht schlecht beraten.

Positiv ist uns aufgefallen:

  • Ultraschalltechnologie
  • 3 Liter großer Tank (in der von uns genutzten Version)
  • flache Fernbedienung mit Grundfunktionen
  • sehr gutes Preis-Leistung-Verhältnis

Negativ ist uns leider aufgefallen:

  • fehlende automatische Luftfeuchtigkeitsregulation

 

Es fehlen, wie zu erwarten, natürlich die Merkmale der TOP-Geräte, aber dafür ist der Luftbefeuchter eben auch günstiger als manche „Mitstreiter“. Aber es lohnt sich schon, einmal einen genauen Blick auf diesen Luftbefeuchter zu werfen.

Größere und kleinere „Geschwister“ des gleichen Herstellers sind übrigens ebenfalls auf dem Markt vorhanden und bieten sich als Alternativen.