Tipps zur Wassernutzung im Luftbefeuchter

Luftbefeuchter und die Tipps, die du dir unbedingt zu eigen machen solltest

Luftbefeuchter sind einfach eine tolle Sache. Sie sorgen für ein Wohlfühlklima und reduzieren manches Leid, das man durch zu trockene Luft hat.

Heute habe ich für euch ein paar Tipps für die richtige Nutzung des Wassers im Luftbefeuchter, die deine Aufmerksamkeit erhalten sollten.

Wasser ist doch Wasser?

Das möchte man meinen, aber es ist doch leider nicht so. Erst einmal ist Wasser nichts mehr als die chemische Verbindung zwischen den beiden Elementen Wasserstoff und Sauerstoff. Fehlt dem menschlichen Körper Wasser, kann es beim Menschen zu gesundheitlichen Problemen kommen. Dehydrierung sei hier nur ein Schlagwort.

Für unser Trinkwasser gibt es im deutschsprachigen Raum sehr hohe Qualitätsanforderungen. Aber regional unterscheidet sich Wasser auch in seinem Härtegrad. So bezeichnet der Kalkanteil im Wasser den „Härtegrad“ des Wassers. Je kalkhaltiger unser Wasser, desto härter ist es. Wir kennen das auch von den Hinweisen für unsere Waschmaschine. Vorweg: Auch Trinkwasser mit einem hohen Härtegrad, also einem hohen Kalkanteil, kann bedenkenlos getrunken werden.

Aber unsere Luftbefeuchter mögen dies nicht so gerne. Deshalb empfehle ich das Filtern von kalkhaltigem Wasser, um unsere Luftbefeuchter zu schützen. Kalk lagert sich hartnäckig ab. Und das merken wir gegebenenfalls auch an einem feinen Staub auf unseren Möbeln bei der Benutzung eines Luftbefeuchters.

Die relative Luftfeuchtigkeit in unseren Räumen ist für ein gesundes und Wohlfühlklima sehr wichtig.

Folgende meistgenutzte Möglichkeiten gibt es:

  1. Luftbefeuchter mit einer Entkalkungspatrone kaufen*
  2. Verwendung eines externen Wasserentkalkers*,
  3. Destilliertes Wasser* nutzen,
  4. Einsatz eines Ionentauschers und
  5. Regelmäßig den Luftbefeuchter entkalken

Letzteres sollte man so oder so immer wieder einmal machen.

Es gibt noch immer von manchen Nutzern den Hinweis, dass du das Wasser abkochen solltest. Doch hier ist der Nutzen nicht wirklich erkennbar. Kocht man Wasser ab, wird dabei dem Wasser nicht der komplette Kalk entzogen. Ein Rest bleibt immer vorhanden. Und dies besonders dann, wenn wir solche Mengen abkochen sollten, wie sie unser Luftbefeuchter benötigt.

Ein paar Tipps zum Thema „Luftbefeuchter mit Salzwasser betreiben“ habe ich in einem anderen ausführlichen Beitrag für euch.