Know how

Wie hoch sollte eine ideale Luftfeuchtigkeit in einem Wohnraum sein?

Es gibt zahlreiche Studien, die belegen, dass sich eine Luftfeuchtigkeit zwischen 40 und 60 Prozent optimal für das Wohlbefinden und die eigene Gesundheit auswirken. Ziel sollte es also sein, diesen Wert in diesem Bereich zu erreichen. Das ist auch gar nicht so schwierig, wenn man die verschiedenen Möglichkeiten ausprobieren mag.

Ganz schlechte Erfahrungen haben wir allerdings mit einer Schüssel Wasser im Raum gemacht, was an verschiedenen Stellen immer wieder gerne empfohlen wird. Das hat nicht wirklich einen sinnvollen Effekt. Jedenfalls konnten wir damit nicht die Werte erhöhen und messen.

Aber wie messe ich denn überhaupt die relative Luftfeuchtigkeit in einem Raum wie zum Beispiel meinem Wohnzimmer, in dem ich mich häufig aufhalte? Mit einem guten Hygrometer kann man problemlos die Luftfeuchtigkeit in einem Raum messen. Gute Geräte findet ihr unter anderem hier*.

Dabei muss man nicht zwingend zu einem teuren Messgerät greifen. Einfache Ausführungen ohne Protokollierung reichen für unseren Zweck hierbei vollkommen aus. Wir haben sogar mehrere Geräte in unserem Haushalt. Das sind mechanische und auch digitale Ausführungen. Was dir besser gefällt, hängt natürlich auch von deinem Geschmack ab und b du auch andere Funktionen wie den aktuellen Luftdruck oder Vergleichbares integriert haben möchtest.

Für unsere Zwecke der Überprüfung, ob eine Erhöhung (oder auch Senkung) der Luftfeuchtigkeit erforderlich ist, reicht unserer Ansicht ein ganz einfaches Gerät vollkommen aus. Es muss daher nicht das teuerste Messgerät sein – du brauchst nicht einmal auf ein oder zwei Prozent Abweichung achten…finden wir jedenfalls.

Wir finden, das folgende Beispiel reicht vollkommen für unsere Bedürfnisse aus, die wir an ein nützliches Hygrometer haben:

Fotoquelle: amazon.de - - Zuletzt aktualisiert am: 17.07.2018 um 23:03 Uhr.

Das obige Modell zeigt sogar neben der aktuellen Luftfeuchtigkeit die Raumtemperatur an. Denn nicht nur ein optimaler Wert relativer Luftfeuchtigkeit, sondern auch eine Raumtemperatur, die dem Nutzungszweck des Raumes angepasst ist, sorgen für ein Wohlfühlgefühl. Aus eigener Erfahrung und weil wir es auch erfolgreich in der Benutzung haben, empfehlen wir dir daher das obige Modell sehr gerne.

Von Weitem erkennt man bereits an dem obigen Hygrometer, ob man im optimalen Bereich liegt oder ob man etwas für eine Veränderung der Luftfeuchtigkeit im Raum tun muss. Und Batterien braucht man auch keine (spart Geld und schont die Umwelt).

Fachliche Studien haben ja bereits seit langem gezeigt, dass eine die Luftfeuchtigkeit im Raum zwischen 40 und 60 % liegen sollte, wir hatten eingangs ja bereits diese Werte aufgeführt. Dieser Bereich ist auf dem beschriebenen Hygrometer grün markiert. Muss man nicht zwingend haben, aber ist beim Ablesen doch äußerst bequem.

ein kleiner Tipp:

Für uns war diese Information irgendwie neu, aber sie ist doch sehr logisch und deshalb geben wir diesen Tipp sehr gerne weiter: Es ist empfehlenswert, das Hygrometer vor der ersten Benutzung zu „kalibrieren“.
Dazu einfach das Hygrometer für einige Stunden mit einem nassen Lappen zu bedecken.
Der angezeigte Wert sollte dann zwischen 95-100% liegen. Findest Du diesen nicht so vor, kann man mit einer kleinen Stellschraube das Hygrometer justieren*.

Stellen wir nun einmal beispielsweise fest, dass sich der Wert der Luftfeuchtigkeit am unteren Bereich zu finden ist, sollte möglichst schnell gehandelt werden.

Mit einem guten Luftbefeuchter kann dann einfach Abhilfe geschaffen werden. Dabei ist es wichtig, dass das Gerät die Luft kontrolliert befeuchtet, um den Maximalwert von 60 Prozent möglichst nicht zu überschreiten.

Andauernde zu hohe Luftfeuchtigkeit führt unweigerlich zu Schäden und Schimmelbildung. Dazu kannst du in einem anderen Artikel von uns ausführlich mehr lesen.


Hier ist immer die Rede von RELATIVER LUFTFEUCHTIGKEIT, aber was ist das eigentlich?

Die in unseren Beiträgen immer wieder erwähnte relative Luftfeuchtigkeit gibt an, wie viel Prozent des höchstmöglichen Wasserdampfgehaltes die Luft bei einer Messung, zum Beispiel mit einem Hygrometer, enthält.

Mit steigender Temperatur steigt der maximale Wasserdampfgehalt an und die relative Luftfeuchtigkeit fällt mit steigender Temperatur (umgekehrt verhält es sich genauso).Feuchtigkeit Luftbefeuchter

Die relative Luftfeuchtigkeit gibt für die aktuelle Temperatur und minimal (die maximale Abweichung dabei ist 5%) auch für den aktuellen Luftdruck das Verhältnis des momentanen Wasserdampfgehalts zum maximal möglichen Wasserdampfgehalt an.

Haben wir also einen Wert von „0“, ist kein Wasserdampf vorhanden, erreichen wir einen Wert von „100“ ist die Sättigung der Luft vollständig und „mehr geht nicht“.  Haben wir also Raumluft ohne  Wasserdampf spricht man landläufig von trockener Luft. Noch mehr Informationen.

Wir raten auch dazu, in euren Wohnräumen ein Hygrometer aufzustellen, um die aktuelle Luftfeuchtigkeit zu messen. Diese Geräte kosten nicht viel, wie wir oben sehen können und so mancher wird überrascht sein, welch Luftfeuchtigkeitswerte er in seinem Zimmer vorfindet.

Schau mal nach diesem Schnäppchen*. Hierbei handelt es sich um ein Funk-Hygrometer mit einer automatisierten und grafischen Lüftungsempfehlung für ein besseres Raumklima. Ideal zum Aufstellen oder Aufhängen und mit Funkübertragung der Außentemperatur und Feuchtigkeit. Und schick sieht es dazu auch noch aus.


Wir haben teure, alte Möbel – sind denn da Luftbefeuchter wirklich ratsam?

Alte Möbel, teilweise aus dem vorletzten Jahrhundert, wie Schränke oder auch Truhen sind antikes Mobiliar, die bei schlechtem Raumklima Schaden nehmen können. Trockene Raumluft schadet eindeutig den alten Möbeln.

Auch wir haben zum Beispiel eine große, schwere und sehr alte Truhe in unserem Wohnzimmer und bemerken dabei, dass es sehr wichtig ist, die Luftfeuchtigkeit nicht zu niedrig zu halten. Ist die relative Luftfeuchtigkeit im Raum zu niedrig, bilden sich Spalten im Holz. Dass dies nicht gerade für eine lange Haltbarkeit förderlich ist, brauchen wir sicherlich nicht extra zu erwähnen.Truhe Luftbefeuchter

Wenn du verhindern willst, dass deine teuren alten Möbel, an die oftmals intensive Familienerinnerungen hängen, im Laufe der Jahre immer wieder restauriert werden müssen, solltest Du unbedingt einen Luftbefeuchters nutzen. Zusätzlich solltest du auch auf den richtigen Aufstellort der Möbel achten. Auch eine zu intensive Sonneneinstrahlung ist natürlich dem langjährigen Erhalt der antiken Möbel nicht gerade förderlich.

Die relative Luftfeuchtigkeit in den Räumen, in denen diese liebgewonnenen Möbel stehen, sollte aus eigener Erfahrung immer so um die 50 Prozent liegen.  Bei Werten, die hiervon abweichen, nehmen eue besten Stücke oftmals Schaden.

Zu niedrige Werte trocknen das Holz aus – Gefahr der beschriebenen Rissbildung, zu hohe Luftfeuchtigkeit lässt die Möbel aufquellen – die Holzfasern dehnen sich nun einmal aus. Und das schöne Stück verliert an Wert und sieht dann irgendwann auch wirklich nicht mehr schön aus.

In der Folge muss sich dann vielleicht ein Fachhandwerker an dein Möbelstück machen und für viel Geld dieses restaurieren. Also noch ein Grund vielleicht mehr für dich, unbedingt einmal nach einem geeigneten Luftbefeuchter* Ausschau zu halten. Unsere persönlichen Empfehlungen findest du hier auf unserem Portal.